Nachhaltige Mobilität

Mobilität ist nicht nur ein menschliches Grundbedürfnis, sondern auch Voraussetzung für die soziale und ökonomische Entwicklung einer Gesellschaft. Nur eine entsprechende Infrastruktur ermöglicht Handel, Transport und Produktion sowie den Zugang zu Bildung, Gesundheit und Märkten. Die heutige Mobilitätskultur führt jedoch zu erheblichen Belastungen sowohl für die Umwelt als auch die menschliche Gesundheit. Insbesondere die prognostizierten, weiterhin steigenden Mobilitätsbedürfnisse stellen eine Herausforderung für die Akteure auf allen Ebenen dar.

Gleichzeitig steigt der Wunsch nach einer Mobilitätswende bzw. einer gesellschaftlich und ökologisch tragfähigen Mobilität der Zukunft. Kommunen nehmen in diesem Prozess eine Schlüsselposition ein. In einigen Städten lässt sich bereits beobachten, wie Kommunen eine aktive Rolle bei der Verknüpfung von öffentlichem Nahverkehr, Fuß- und Radverkehr, dem privaten PKW-Verkehr und neuen Mobilitätsangeboten einnehmen. Das Modul Nachhaltige Mobilität zeigt auf, wie Kommunen durch kommunales Mobilitätsmanagement diese Herausforderungen strategisch angehen und die Mobilitätswende erfolgreich einläuten können.

In insgesamt sechs Lerneinheiten werden zunächst die Mobilität in Deutschland und dessen Auswirkungen auf verschiedene Handlungsfelder einer Nachhaltigen Entwicklung analysiert. Einen besonderen Fokus setzt das Modul auf das kommunale Mobilitätsmanagement, das anhand verschiedener Mobilitätskonzepte und zielgruppenspezifischem Management darlegt, wie Kommunen die Mobilitätswende aktiv gestalten können.  Einen Ausblick in die Mobilität der Zukunft eröffnet eine Diskussion der Trends sowie der alternativen Mobilitätskonzepte und dessen Chancen und Herausforderungen für Kommunen.

Zeitlicher Ablauf der Module

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten für den Online-Teil des jeweiligen Moduls. Zunächst bearbeiten Sie die Lerneinheiten des Online-Moduls. Parallel dazu bearbeiten Sie die Projektarbeit und reichen diese bei der LAG21 ein. Beides sollte bis zum Workshop-Termin bearbeitet sein!

Danach nehmen Sie am Workshop teil, der der Anwendungsorientierung des Erlernten und dem Austausch mit den anderen Kurs-Teilnehmer*innen dient. Nach Absolvierung des Workshops schalten wir für Sie die Abschlussklausur frei. Diese dauert 60 min und wird ebenfalls Online absolviert. Erst wenn Sie alle Teile absolviert haben, erhalten Sie das Modul-Zertifikat.

6 Lerneinheiten, Bearbeitungszeit ca. 4 Stunden

Modulhandbuch (PDF)

Optionaler Selbsttest

1 ganztägiger Präsenz-Workshop oder
1 halbtägiger Online-Workshop

Modulbegleitende Projektarbeit, Bearbeitungszeit ca. 2-4 Stunden

Abschlussklausur, Dauer ca. 1 Stunde

Preise

  1. Für Beschäftigte aus nordrhein-westfälischen Kommunalverwaltungen ist dieses Modul kostenfrei, da es für diese Zielgruppe aus Projektmitteln finanziert wird.
  2. Alle anderen Interessierten aus Institutionen, Verbänden, Unternehmen, anderen Bundesländern und Privatpersonen (Externe genannt) können zum Preis von 295,- € (mehrwertsteuerbefreit) am Modul teilnehmen.

Anmeldung und Workshoptermine

Sie können sich jederzeit zur Teilnahme am Modul anmelden. Den Zugang zu den Online-Lerneinheiten und allen Materialien erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Für den Erhalt des Zertifikats ist zudem die Teilnahme an einem Workshop obligatorisch. Sollte es derzeit kein Workshop-Angebot zum Modul geben, nehmen Sie erst einmal nur am Online-Lehrgang teil und können diesen zu einem späteren Zeitpunkt absolvieren.

  • Ein neuer Workshop-Termin wird in Kürze bekannt gegeben

Kontakt

Haben Sie inhaltliche Fragen zum Lehrgang?
Melden Sie sich gerne bei dem Team der LAG 21 NRW:
lag21@nama-nrw.de 

Haben Sie Fragen zur Anmeldung, zur Lehrgangsorganisation oder zum Online-Lernen? Das Team des BEW steht Ihnen gerne zur Verfügung:
bew@nama-nrw.de