Innenentwicklung und Flächenschutz

Die Flächeninanspruchnahme an Siedlungs- und Verkehrsflächen hat sich in Deutschland in den letzten 60 Jahren mehr als verdoppelt. Die Gründe für diese wachsende Siedlungsfläche sind vielfältig und unter anderem durch gestiegenen Wohlstand, zunehmende Bevölkerungszahlen sowie dem Trend zu kleineren Haushalten geprägt. Mit der zunehmenden Umnutzung von natürlichen Freiflächen und Landwirtschaftsflächen zu Siedlungs- und Verkehrsfläche gehen dauerhaft vielfältige wichtige ökologische Funktionen verloren. Eine nachhaltige Flächenentwicklung auf kommunaler Ebene kann aber auch zusätzliche negative städtebauliche, soziale und ökonomische Folgewirkungen haben.

Das Modul Innenentwicklung und Flächenschutzzeigt den Teilnehmenden Hintergründe und Instrumente auf, wie das Bundesziel, bis zum Jahr 2030 die Neuinanspruchnahme von Flächen auf unter 30 Hektar pro Tag zu verringern, auf kommunaler Ebene forciert werden kann.

Um den Herausforderungen des fortschreitenden Flächenverbrauchs zu begegnen, beschäftigt sich das Modul in sechs Lerneinheiten mit den Hintergründen der Flächeninanspruchnahme, ihren Folgen sowie Möglichkeiten zur Reduzierung. Zur Erreichung des Bundesziels bedarf es einer nachhaltigen und konsequenten Flächenpolitik der Kommunen. Ein besonderer Fokus des Moduls liegt daher auf der Vermittlung von umsetzungsorientierten Instrumenten, welche die Teilnehmenden bei der Umsetzung einer nachhaltigen kommunalen Siedlungsentwicklung unterstützt.

Ablauf

Die Lerneinheiten des Moduls können voraussichtlich ab Anfang Oktober 2020 orts- und zeitunabhängig online bearbeitet werden. Nach Abschluss der letzten Lerneinheit können Sie ihr erlangtes Wissen in einem Selbsttest prüfen. Nach dem Selbsttest erhalten Sie das Modulhandbuch mit den zusammengefassten Inhalten des Moduls als PDF-Datei.

6 Lerneinheiten, Bearbeitungszeit ca. 4 Stunden

Modulhandbuch mit Lernaufgaben (PDF)

Optionaler Selbsttest

1 ganztägiger Workshop

Modulbegleitende Projektarbeit, Bearbeitungszeit ca. 2-4 Stunden

Abschlussklausur, Dauer ca. 1 Stunde

Preise

  1. Für Beschäftigte aus nordrhein-westfälischen Kommunalverwaltungen ist dieses Modul kostenfrei, da es für diese Zielgruppe aus Projektmitteln finanziert wird.
  2. Alle anderen Interessierten aus Institutionen, Verbänden, Unternehmen, anderen Bundesländern und Privatpersonen (Externe genannt) können zum Preis von 295,- € (mehrwertsteuerbefreit) am Modul teilnehmen.

Kontakt

Haben Sie inhaltliche Fragen zum Lehrgang?
Melden Sie sich gerne bei dem Team der LAG 21 NRW:
lag21@nama-nrw.de 

Haben Sie Fragen zur Anmeldung, zur Lehrgangsorganisation oder zum Online-Lernen? Das Team des BEW steht Ihnen gerne zur Verfügung:
bew@nama-nrw.de