Klimaschutz und Energie

Neues Modul gegen Ende 1. Halbjahr 2022

Der menschengemachte Klimawandel hat sich zur größten globalen Herausforderung des 21. Jahrhunderts entwickelt. Die Folgen der Erderwärmung sind massiv und vielfältig: Wetterextreme, Hunger, Flüchtlingsströme und Konflikte. Sie bedrohen unser Zusammenleben und die Existenz zukünftiger Generationen. Alle Bereiche unserer Gesellschaft stehen daher vor der Notwendigkeit, sich gewaltigen Umbrüchen zu unterziehen. Der Handlungs -und Zeitdruck ist immens, um die vereinbarten globalen Zielsetzungen zu erreichen.

Bei der Realisierung einer erfolgreichen Klimaschutzpolitik kommt auch der kommunalen Ebene eine besondere Bedeutung zu. Die Kommunen üben im Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz eine Vorbildfunktion für ihre Bürger*innen aus und können die Rahmenbedingungen für die auf ihrer Gemarkung verursachten Treibhausgasemissionen maßgeblich mitgestalten.

Viele Kommunen gehen bereits als gutes Beispiel voran: Sie diskutieren Klimaschutzziele, gehen Selbstverpflichtungen zur Minderung ihrer Treibhausgasemissionen ein und erstellen Klimaschutzkonzepte. Längst wird Klimaschutz auch als Chance begriffen, dauerhaft Energiekosten zu senken und so den Finanzhaushalt zu entlasten. Darüber hinaus leisten Kommunen mit Klimaschutzmaßnahmen einen wertvollen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung und steigern die Lebensqualität ihrer Bürger*innen.

Das Modul Klimaschutz und Energie fasst Grundlagenwissen zum Klimawandel kompakt zusammen, stellt die Ziele und Akteure der Klimapolitik vor und zeigt vielfältige Handlungsmöglichkeiten im kommunalen Klimaschutz auf. Praxisbeispiele, Literatur- und Internettipps runden das Angebot ab.

Zeitlicher Ablauf der Module

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten für den Online-Teil des jeweiligen Moduls. Zunächst bearbeiten Sie die Lerneinheiten des Online-Moduls. Parallel dazu bearbeiten Sie die Projektarbeit und reichen diese bei der LAG21 ein. Beides sollte bis zum Workshop-Termin bearbeitet sein!

Danach nehmen Sie am Workshop teil, der der Anwendungsorientierung des Erlernten und dem Austausch mit den anderen Kurs-Teilnehmer*innen dient. Nach Absolvierung des Workshops schalten wir für Sie die Abschlussklausur frei. Diese dauert 60 min und wird ebenfalls Online absolviert. Erst wenn Sie alle Teile absolviert haben, erhalten Sie das Modul-Zertifikat.

6 Lerneinheiten, Bearbeitungszeit ca. 4 Stunden

Modulhandbuch (PDF)

Optionaler Selbsttest

1 ganztägiger Präsenz-Workshop oder
1 halbtägiger Online-Workshop

Modulbegleitende Projektarbeit, Bearbeitungszeit ca. 2-4 Stunden

Abschlussklausur, Dauer ca. 1 Stunde

Preise

  1. Für Beschäftigte aus nordrhein-westfälischen Kommunalverwaltungen ist dieses Modul kostenfrei, da es für diese Zielgruppe aus Projektmitteln finanziert wird.
  2. Alle anderen Interessierten aus Institutionen, Verbänden, Unternehmen, anderen Bundesländern und Privatpersonen (Externe genannt) können zum Preis von 295,- € (mehrwertsteuerbefreit) am Modul teilnehmen.

Anmeldung und Workshoptermine

Sie können sich jederzeit zur Teilnahme am Modul anmelden. Den Zugang zu den Online-Lerneinheiten und allen Materialien erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Für den Erhalt des Zertifikats ist zudem die Teilnahme an einem Workshop obligatorisch. Sollte es derzeit kein Workshop-Angebot zum Modul geben, nehmen Sie erst einmal nur am Online-Lehrgang teil und können diesen zu einem späteren Zeitpunkt absolvieren.

  • 15.06.2022

Kontakt

Haben Sie inhaltliche Fragen zum Lehrgang?
Melden Sie sich gerne bei dem Team der LAG 21 NRW:
lag21@nama-nrw.de 

Haben Sie Fragen zur Anmeldung, zur Lehrgangsorganisation oder zum Online-Lernen? Das Team des BEW steht Ihnen gerne zur Verfügung:
bew@nama-nrw.de